Verfasst von: bine | 14. September, 2010

Kerbbäumchen

Wer noch keine Kerbbaumbestellung aufgegeben hat, kann das auch unter kerbbaum@kb2010.de tun (Quelle: http://kb2010.de).

Hoffentlich wird das Brühl dieses Jahr ein wenig bunter als letztes Jahr!

Verfasst von: bine | 5. Juni, 2010

Weiches Wasser für Egelsbach

Es ist zwar schon wieder ein alter Hut, aber ich finde es richtig klasse, dass wir hier seit März weicheres Wasser haben. Bei uns merkt man es besonders an den Armaturen, die sonst ständig verkalkt waren. (Da mag man sich gar nicht vorstellen, wie es IN manchen Geräten ausgesehen haben mag). Also, was auch immer die Beweggründe waren: Dank an die Stadtwerke, das war eine richtig gute Aktion!

Verfasst von: bine | 5. Juni, 2010

Außenlager aufgelöst!

Es ist soweit – wir haben unser Außenlager endlich aufgelöst und all die Kisten, die wir ein Jahr lang nicht gebraucht haben, abgeholt. Lagerbox.de hat uns wirklich sehr geholfen.

Nun sind die Kisten noch lange nicht ausgepackt, und der Inhalt noch nicht verstaut/verschenkt/entsorgt, aber es ist schon mal ein weiterer Schritt :-)

Verfasst von: bine | 6. Dezember, 2009

Blöd ist

… wenn die Auslässe für Bewegungsmelder und Außenlampe direkt übereinander liegen und der Bewegungsmelder somit fast nur die darunterhängende Lampe überwacht. :-(

… wenn man nicht weiß, dass man ordentlich verputzte Fensterlaibungen bei einer Weißen Wanne explizit mit vereinbaren muss.

Verfasst von: bine | 4. Dezember, 2009

Garderobe, Flurschränke

Seit ein paar Tagen sind wir erleichterte Besitzer einer richtigen Garderobe und eines Flurschranks – alles maßgefertigt von der Schreinerei Floridia. Und heute wurden auch noch die passenden Griffe angebracht – wunderbar :-)

Was die Einrichtung des Windfangs angeht, so haben wir uns etwas zu spät Gedanken gemacht und leider keine Sitzmöglichkeit (zum Schuheanziehen) eingeplant. Auch da werden wir wohl etwas Maßgeschneidertes benötigen. Bis Herr Floridia im nächsten Jahr dafür Zeit hat, werden uns zwei schnöde IVAR-Regale aushelfen, in die mein Mann mit ein paar Haken noch eine Kindergarderobe eingebaut hat.

Verfasst von: bine | 4. Dezember, 2009

Handwerker

Tjo, im Moment warten wir noch auf

  • die Firma Marold, die wir seit einigen Wochen nicht mehr gesehen haben. Es sind noch zwei Handläufe fertigzustellen und ein Treppengeländer. (Selbiges ist jetzt zum dritten mal wieder im Betrieb, nachdem es erst schlampig lackiert und schief war, dann gerade, aber nur nur halb lackiert).
  • die Firma Wissel, weil uns noch eine Toilettenspülung mit zuverlässig funktionierender Sparspülung eingebaut werden soll.
  • die Firma Ruths, weil im Gäste-WC noch der Serienschalter fehlt (die Abdeckung alleine bringt’s halt nicht…)
Verfasst von: bine | 7. November, 2009

Endabnahme

Am 7. November hatten wir Endabnahme. Es hat (natürlich) mal wieder länger gedauert, als der Herr Bauleiter und der Herr Sachverständige geplant hatten, aber das müssten sie ja eigentlich inzwischen wissen…

Natürlich war nicht alles perfekt, aber es macht das Haus natürlich nicht unbewohnbar, wenn ein Mäuerchen schief ist oder die Fensterbänke unterschiedlich weit vorne herausragen.

Worauf wir aber bestanden haben, war die Bauzeitgarantie – und zwar für die Zeit der Überziehung, die durch den völlig unnötigen Bauleiterwechsel verursacht worden war.

Verfasst von: bine | 30. September, 2009

Jetzt auch Telefon für die Nummer 24

Herzlichen Glückwunsch, Tine! Nun habt Ihr schon drei Monate nach dem Umzug einen Telefonanschluss! :-D

Arcor und Telekom haben sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert bei der ganzen Sache… wahrscheinlich wäre es einfacher gewesen, den Passierschein A 38 zu erhalten.

Verfasst von: bine | 28. September, 2009

Flugplatz Egelsbach – Bürgerentscheidung

Mir fiel gestern das Herz in die Hose, als wir im Wahllokal standen und gesagt bekamen, dass wir in der Liste nicht auftauchten – weder unter der alten noch unter der neuen Adresse! Zum Glück fiel einer pfiffigen Kollegin auf, dass wir ja mit unserer Hausnummer ins Wahllokal gegenüber gehören. :-)

Dann ging die Warterei los. Zunächst fand man nirgends im Netz (Zwischen-)Ergebnisse zum Bürgerentscheid, bis ich noch mal auf die Wahlseite der Gemeinde klickte und ganz unten den Bürgerentscheid entdeckte. Der Stand nach 6 (von 10) ausgezählten Wahlkreisen sah schon nicht schlecht aus, aber es blieb natürlich spannend bis das endgültige Ergebnis feststand!

Zunächst einmal sende ich einen riesengroßen Dank an die Bürgerinitiative mit all den Aktiven, und dann wünsche ich mir, dass mit dem Ergebnis konstruktiv umgegangen wird, um langfristig das Beste für Egelsbach herauszuholen.

Verfasst von: bine | 12. September, 2009

Flugplatz Egelsbach – Bürgerentscheid

Bei diversen Gesprächen stelle ich immer wieder fest, dass viele Leute wenig Ahnung haben, worum es beim Bürgerentscheid geht, dass sie falsche Informationen haben, oder meinen, sie seien nicht betroffen.

Daher hier ein paar Fakten und Anmerkungen von meiner Seite:

  • Die Gemeinde Egelsbach bekommt nicht mal 400.000 Euro dafür, dass sie ihre Anteile und Rechte (!) verkauft.*
    Das saniert den Egelsbacher Haushalt lange nicht und wird verdunsten wie der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein. Und was einmal verkauft ist, ist verkauft, eine zweite Chance gibt es nicht.
  • Mit dem Verkauf der Anteile verkaufen wir auch sämtliche Beinflussungsrechte für die nächsten 5 Jahre.
    In dieser Zeit ist die Sache mit dem Ausbau gelaufen.
  • Eine Nachschusspflicht besteht – entgegen anderslautender Behauptungen – nicht. Das heißt, wenn eine Kapitalerhöhung durchgeführt wird, muss die Gemeinde nicht mitziehen. Der relative Anteil schrumpft dann zwar, aber der absolute nicht. Ein Anteil (auch ein geringerer als jetzt) garantiert uns als Anteilseigner ein Informationsrecht.
  • Wie sieht die Zukunft mit einem Ausbau aus? Jedem ökonomisch denkenden Menschen muss klar sein, dass eine Investition sich irgendwann amortisieren soll. Und wenn die Bahn schon erweitert wird, warum nicht Flugverkehr von Frankfurt nach Egelsbach holen? Wer dies nicht täte, wäre ein schlechter Geschäftsmann.
  • Es gibt eine “Vereinbarung über den Flugplatzbetrieb“, der die Egelsbacher vor zu starken Belastungen schützen soll.
    Die Formulierungen in dieser Vereinbarung sollten eigentlich jeden normal bemittelten Menschen stutzig machen. Keines der Ziele ist operational definiert. Es wird “bemüht“, “geplant“, “sich stark gemacht” für alles mögliche, aber die konkreten Vereinbarungen fehlen. Wer unterschreibt so etwas?
    (Zur Erinnerung: Operationale Ziele sind immer messbare Ziele, die so präzise definiert sind, dass Art und Ausmaß der Zielerreichung eindeutig bestimmt werden können. [1] Erst mit der Operationalisierung von Zielen wird die Ergebniskontrolle des Zielerreichungsgrades und die Analyse von Abweichungen möglich.[2])

Als Denkanstoß für die, die nicht in der Einflugschneise wohnen und sich nicht betroffen fühlen:

  • Mehr Jets in Ost-An-und Abflug heißt, mehr Hubschrauber und Kleinflugzeuge in der Warteschleife über dem Brühl und Langen.
  • Was passiert wohl mit Egelsbach, wenn aus den betroffenen Ortsteilen die Leute wegziehen, die es sich leisten können? Es geht direkt und indirekt jede Menge Kaufkraft verloren, was dem Ort insgesamt nicht gut tun wird.

Wer beim Bürgerentscheid mit JA stimmt, stimmt dafür, dass unsere Anteile und Rechte erhalten bleiben.
Es ist keine Abstimmung gegen den Flugplatz generell!


* Um genau zu sein, gibt es noch einen weiteren Topf, aus dem als Belohnung für kooperative Anteilsverkäufer Geld verteilt werden soll. Wie viel davon an Egelsbacher Projekte gehen würde, würde später durch einen Beirat festgelegt.

Older Posts »

Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.